Tierphysiotherapie | Osteopathie | Chiropraktik
für Hunde, Katzen & Pferde

Das bewegte Tier – Wir bringen Hund, Katze & Pferd wieder in Bewegung

Rehabilitation für Tiere.

Manchmal benötigen Tiere nach Verletzungen oder orthopädischen Operationen eine Rehabilitationstherapie. Therapiebedürftig sind häufig Patienten die unter anderem wegen Bandscheibenvorfällen, Knochenbrüchen oder Kreuzbandrissen operiert wurden.

In einigen dieser Fälle kann der Tierarzt zu einer physiotherapeutischen Behandlung unseres Tieres raten, als Ergänzung zu einem chirurgischen Eingriff oder sogar als erste therapeutische Option, um die Funktionalität der verletzten Gliedmaßen oder Körperregionen, wiederherzustellen.

Wir haben ein Rehabilitations- und Therapieprogramm aus der Tierphysiotherapie, Osteopathie und Chiropraktik für Hunde, Katzen & Pferde für zuhause entwickelt.

News aus der Tierwelt

Wie wird eine Tierphysiotherapie-Behandlung zu Hause durchgeführt?

In der Ruhe der häuslichen Umgebung erlebt das Tier die Rehabilitationsbehandlung auf positive Weise und fühlt sich in der Gegenwart des Besitzers wohl.
Die Aufgabe des Therapeuten besteht darin, die Behandlung für das Tier zu einem angenehmen Erlebnis zu machen.
Es wird ein tiefes Vertrauensverhältnis zwischen den beiden aufgebaut, dank dessen sich das Tier auch an den schmerzhaftesten Stellen manipulieren lässt, was für den Erfolg der Behandlung von grundlegender Bedeutung ist.

Haben Sie Fragen?

Physiotherapeutin Osteopathin Chiropraktikerin

Telefon: 015164323442
Mail: info@tierphysio-krefeld.de

Tierphysiotherapie, Osteopathie & Chiropraktik für

Physiotherapie, Osteopathie & Chiropraktik für Hunde

Hunde

Physiotherapie, Osteopathie & Chiropraktik für Katzen

Katzen

Physiotherapie, Osteopathie & Chiropraktik für Pferde

Pferde

Tierphysiotherapie, Osteopathie oder Chiropraktik – Was kann wann helfen?

Tierphysiotherapie

  • Bandscheiben-Operation
  • Frakturen
  • Patellaluxation
  • Hüftdysplasie (HD)
  • Spondylose
  • Arthrose
  • Bissverletzungen
  • Cauda Equina Syndrom
  • Kapsel-/ Bandverletzungen
  • Nervenverletzungen
  • Schnittverletzungen
  • Sehnenverletzungen

Osteopathie

  • Prellungen
  • Schwellungen
  • Verklebungen
  • Stauchungen
  • Wobbler-Syndrom
  • Patellaluxation
  • Darmoperation
  • Gelenkerkrankungen
  • Lahmheiten
  • Stress
  • Fell- und Hautprobleme
  • Verdauuungsprobleme

Chiropraktik

  • Missbildungen
  • Amputationen
  • Gelenkversteifung
  • Neurologische Probleme
  • Blockaden
  • Verspannungen
  • Ekzeme
  • Inkontinenz
  • Wachstum
  • Ellbogendysplasie (ED)
  • Traumas
  • Nacken- und Rückenschmerzen

FAQs – Die Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier:

Unter Berücksichtigung der geltenden Hygienemaßnahmen darf ich meiner Arbeit nachgehen, da ich eine veterinärmedizinische Dienstleistung anbiete.
Ich riskiere nichts, was Ihrer Gesundheit schaden könnte, da ich die geltenden Maßnahmen sehr ernst nehme. Solange Sie sich bei unseren Terminen wohlfühlen, können sie weiterhin stattfinden.
Sollten sich Änderungen der geltenden Maßnahmen ergeben, werde ich Sie über meine Facebook Seite bzw. meine Webseite informieren. Besteht ihrerseits ein Termin bei mir, werden Sie selbstverständlich von mir über die Änderungen informiert.

Ich bin geimpft, geboostert und teste mich 2 mal die Woche!

Bitte scheuen Sie sich nicht mich anzusprechen, wenn Sie Angst haben oder sich unsicher fühlen.
Wir werden eine Lösung finden um Ihrem Tier die bestmögliche Therapie zu ermöglichen.

Hunde können ihre Probleme lange kompensieren. Sie zeigen ihre Schmerzen nicht und versuchen so lange es geht ihr Problem zu verstecken. Aus diesem Grund ist es für Besitzer nicht leicht zu bemerken, dass ihr Tier Schmerzen hat.
Der Hund äußert vielseitig seine Schmerzen:

  • er verändert sein Verhalten im allgemeinen, aber auch gegenüber anderen Hunden und Kindern, und wird ruhiger, aggressiver oder ängstlicher
  • das Schütteln geht nicht mehr durch den ganzen Körper (vom Hals bis zur Rute), oder er vermeidest es ganz
  • er streckt oder wälzt sich vermehrt
  • er vermeidet strecken oder wälzen
  • springt nicht mehr so gerne vom Sofa oder ins Auto
  • möchte keine Treppen mehr gehen
  • möchte an bestimmten Körperstellen nicht berührt werden und weicht aus oder zuckt
  • die Pfoten, ein Gelenk oder andere Stellen werden intensiv angenagt oder abgeleckt
  • legt sich schwerfällig hin, steht auf oder setzt sich
  • läuft schlechter nach längeren Spaziergängen, da die Belastung für ihn zu groß war
  • muss sich nach längerem liegen erst einlaufen - sieht steif aus
  • schnüffelt bei Spaziergängen intensiver, läuft langsamer oder muss sich zwischendurch hinlegen
  • gibt Geräusche von sich, z.B. seifzen, beim hinlegen oder aufstehen
  • schläft unruhig, wechselt nachts immer wieder seinen Schlafplatz und wandert nachts umher
  • hebt immer wieder eine Gliedmasse an um sie zu schonen
  • zieht die Rute ein, wedelt nicht mehr so viel damit oder sie hängt nach links oder recht
  • geht geduckt - der Kopf wird nach unten gehalten
  • das Fell hat sich an einer oder mehreren Stellen verändert - Wirbel sind auf einmal da, es ist heller/dunkler geworden, struppiger, etc.
  • Sie finden Ihr Hund läuft „schief“
  • liegt vermehrt oder schläft öfter
  • lässt sich schwer motivieren - mag nicht mehr mit seinem Lieblingsspielzeug spielen oder meidet andere Hunde
  • fängt schon vor dem Spaziergang an stark zu hecheln, gähnt viel oder speichelt - auch nach stärkerer Belastung möglich
  • der Rücken hat sich verändert - er ist aufgewölbt oder hängt durch
  • sucht vermehrt Ruhe und hält sich auf Abstand
  • möchte nicht mehr kuscheln oder ist extrem anhänglich geworden
  • durch den geänderten Gesichtsausdruck haben Sie den Eindruck Ihr Hund ist traurig oder gestresst
  • und vieles mehr

Sollte Ihnen einer der Punkte aufgefallen sein, dann sollten Sie nicht so lange warten. Klären Sie die Symptomatik ab und warten Sie nicht so lange. Die Prognose ist gut, je eher das Problem auffällt und behandelt wird. Melden Sie sich bitte bei mir und wir schauen zusammen, ob das veränderte Verhalten Ihres Hundes auf Schmerzen hindeuten könnte.
Natürlich könnte es auch ein Zeichen einer anderen Erkrankung sein.

Bitte wählen Sie einen ungestörten und ruhigen Platz für die Behandlung aus.
Ihr Tier sollte 3-4 Stunden vor der Behandlung nicht fressen.
Ihr Tier sollte sauber und trocken sein.
Ein kleiner Spaziergang vor der Behandlung wäre schön. So entleert sich Ihr Tier und ist ruhiger, da nichts drückt.

Es gibt viele Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zwischen den drei Therapieformen.
Ich versuche Ihnen ein wenig die unterschiedlichen Behandlungsansätze zu erklären.
Alle Techniken und Feinheiten können Sie gerne auf meiner Seite unter den drei tollen Therapieformen nachlesen.

Osteopathie:
In der Osteopathie steht alles mit allem in Verbindung und das Tier wird in seiner Gesamtheit gesehen.
Über die Faszien stehen Muskeln, Bänder, Sehnen, Knochen, Nervensystem und Gelenke in Verbindung und arbeiten zusammen. Die Faszien durchziehen den Körper wie ein Netz. Sobald ein Bereich in seiner Funktion gestört/eingeschränkt ist, merken wir die Auswirkungen auch in anderen Bereichen.
Diese Störungen versuche ich, als Osteopathin aufzuspüren und behandele sie sofort. Die rasche Heilung wird unterstütz, dadurch das die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Physiotherapie:
Die Patienten bekommen mehr Lebensqualität durch die verschiedenen Techniken in der Physiotherapie. Durch die Techniken versuche ich die Ursachen für Bewegungseinschränkungen und Schmerzen ausfindig zu machen. Wenn eine Bewegung nicht mehr richtig möglich ist, erschweren Schmerzen tagtäglich die Bewegung Ihres Tieres.
Es gibt zahlreiche Techniken in der Physiotherapie. Physikalische Therapien, wie Lasertherapie, Elektrotherapie, Wärmetherapie, Kältetherapie, Stoßwellentherapie, Magnetfeldtherapie, etc....
Auch manuelle Therapie zählt zu den Techniken. Eine besondere Form zählt am meisten, die Bewegung. Der Patient kehr zurück in ein bewegtes Leben durch passive und aktive Bewegungstherapie.

Chiropraktik:
Das Ziel der Chiropraktik ist, Funktionsstörungen an den Körperteilen zu finden, die die Bewegung und Stützung des Körpers stören. Die Wirbelsäule ist besonders betroffen, aber auch andere Gelenke. Durch einfache Handgriffe werden diese Störungen beseitigt.
Es gibt die manuelle und die instrumentelle Chiropraktik.
Ich wende sehr oft die instrumentelle Chiropraktik an. Diese kommt aus der amerikanischen Low Force Chiropraktik und wurde für die Nutzung am Tier angepasst und weiterentwickelt.
Durch Ihre geringe Impulskraft und ihre Sanftheit sowie durch weniger Risiken und Kontraindikationen zeichnet sich diese Technik aus.
Durch eine gründliche manuelle sowie eine Reflex-aktivierende Untersuchungstechnik können Subluxationen und deren Ursachen ausfindig gemacht und mit dem Activator behandelt werden.

Pauschal lässt sich leider nicht sagen, wie oft und in welchen Abständen wir behandeln müssen, um einen optimalen Therapieerfolg zu erzielen. Es gibt viele Faktoren, die wir berücksichtigen müssen. Wie lange besteht schon das Problem, wie ist der Gesundheitszustand Ihres Tieres, wie lange und groß besteht bereits die Schonhaltung und wie spricht Ihr Tier auf die Behandlung an.

Zu Beginn führen wir deshalb einen Ersttermin durch. Dieser dient der Befundaufnahme.
Beim Ersttermin ermitteln wir den Gesundheitszustand Ihres Tieres und am Ende besprechen wir den Therapieablauf, die Dauer und die Kosten der Behandlung. Nach jedem Folgetermin stimmen wir immer individuell die nächsten Behandlungstermine ab.

Die Preise können Sie hier noch einmal nachlesen.


Haben Sie weitere Fragen?

    Mobile Tierphysiotherapie – Hausbesuche in Krefeld und Umgebung

    In den meisten Fällen ist es möglich, Hausbesuche durchzuführen.
    Wir sind mobil unterwegs und bieten die Tierphysiotherapie in Krefeld, Moers, Neukirchen-Vluyn, Kerken, Kamp-Lintfort, Duisburg, Meerbusch, Willich, Viersen & Kempen an. (Andere Städte und Gemeinden gerne auf Anfrage).

    Susanne Stotz
    Susanne Stotz
    12:56 10 May 22
    Meine alte Katze Toni, 19 Jahre hat es total genossen. Es tat ihr richtig gut. Kann Bettina Knobloch sehr empfehlen.... Sie ist sehr einfühlsam zu den Tieren.weiterlesen
    Marlies Verheyden
    Marlies Verheyden
    08:59 29 Nov 21
    Betina ist eine einfühlsame Therapeutin.Meine drei Bullys lieben sie.Sie macht einen prima Job ,Sie hat viel... Fachwissen und kann einem immer Tipps geben.Wir-also meine drei sind mehr als zufrieden .Freuen uns auf Ihren nächsten Besuchweiterlesen
    Elke Rodehüser
    Elke Rodehüser
    08:40 29 Nov 21
    Mit meinen 3 Dalmatinern bin ich bei Bettina in Behandlung. Sie verfügt über ein hervorragendes Fachwissen, aber ganz... besonders schätze ich ihre ruhige, einfühlsame Art mit dem dem Tier zu arbeiten. Besonders begeistert war ich, als sie meinen B-Wurf mit 10 Dalmatiner Welpen untersucht und behandelt hat.weiterlesen
    Petra Weierstahl
    Petra Weierstahl
    08:17 16 Oct 21
    Wir sind mit unsere Traber Stute bei Bettina in Behandlung.. und sind mehr als zu Frieden.. sehr kompetent und nett.Auf... jeden Fall zu empfehlen.. Danke Bettina.. LG Petra und Sophieweiterlesen
    Nächste Bewertungen
    js_loader

    Haben Sie noch weitere Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

    Physiotherapeutin Osteopathin Chiropraktikerin

    Kontaktieren Sie uns

    Telefon: 015164323442
    Mail: info@tierphysio-krefeld.de